Schadholz

Unter Schadholz versteht man Bruchholz, Sturmholz und Käferholz Borkenkäfer- und Sturmholz und sonstiges Schadholz überschwemmen den Holzmarkt, die Holzernte ist vielfach nicht mehr kostendeckend.

Schadholzanfall

Die Aufarbeitung der Sturmschäden schreitet in vielen Gebieten nur langsam voran, oft sind es schwer zugängliche Lagen, oft abgerutschte Forstwege, die eine Abfuhr verzögern. Trotzdem gibt es derzeit sowohl beim Säge- als auch beim Industrierundholz ein Überangebot. In Niederösterreich ist der ist der Holzmarkt durch die Menge an Schadholz in sich zusammengebrochen. Von den 2018 geernteten 5,3 Millionen Festmeter sind 58% Schadholz, oder in Festmetern ausgedrückt betrug der Schadholzanteil 3,1 Millionen Festmeter. Die durch den Borkenkäfer verursachten Mengen an Schadholz erreichten auch in Oberösterreich die zwei Millionen Marke. Nach veröffentlichten Schätzungen der Landwirtschaftskammer Österreich überschreitet das Schadholzaufkommen 2019 sogar jenes des Vorjahres und liegt österreichweit bei 5,5 Mio Festmetern an Käferholz und etwa 4,5 Mio. Festmeter an Sturmholz und Schneebruchholz.

Ausnahmeregelung für Holztransporte

Extrem hohe Schadholzaufkommen fordern extreme Antworten, daher wird die Ausnahmeregelung für Holztransporte für Niederösterreich verlängert. Insbesondere die Abfuhr der Käferholzmengen ist wichtig, um die Verbreitung der Borkenkäfer Buchdurcker und Kupferstecher einzudämmen.

Käferholz

Eine regelmäßige Kontrolle der Fichtenbestände ist für das rechtzeitige Erkennen des Käferbefalls und für Gegenmaßnahmen von entscheidender Bedeutung. Bei Hitze und Trockenheit breitet sich der Borkenkäfer massenhaft aus, aber auch bei milden Temperaturen im Frühling wir es langsam ernst. Ab Ende März geht die Flugzeit der Borkenkäfer meist los, je nach Jahr können zwei manchmal auch drei Generationen entstehen.

Sturmholz

Die Unwetter der vergangenen Monaten haben in weiten Teilen des Landes sowie in den benachbarten Ländern zu Schäden geführt. Nach dem Orkantief „Sabine“ meldet das staatliche tschechische Unternehmen Lesy České republiky rund 950.000 fm Schadholz. Nach Schätzungen des bayerischen Forstministeriums hat der sturm dort 1,8 Mio. fm Schadholz gebracht. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Schadholzmengen in Baden-Württemberg auf 1,6 Mio. fm.

Bruchholz

Etwa 320.000 Festmeter Schadholz, vorwiegend Schneebruchholz sind durch die Schneefälle im Dezember 2019 in Osttirol angefallen. Gleichzeitig ist der Holzpreis aber erheblich gesunken, was die Aufarbeitung und Abfuhr von Schadholz aktuell unrentabel macht. Wird das Holz nicht vor der Flugzeit der Borkenkäfer aus dem Wald entfernt, kann ein warmer Frühling zu einer Ausbreitung des Schädlings führen und den Wald enorm in Mitleidenschaft ziehen.